Arbeitskreis „ZukunftGeschichteFliegerarsenal“

In Fischamend wurde mit der Verlegung der „k.u.k. Militär-Aëronautischen Anstalt“ vom Wiener Arsenal in die heutige Stadt wahrlich Luftfahrtgeschichte geschrieben.

Zwischen 1908 und 1920 waren in Fischamend bis zu 5.500 zusätzliche Personen (vergleichbar mit der heutigen Gesamt-Einwohnerzahl der Stadt!) stationiert.
Militärs, Piloten, Ingenieure und Wissenschaftler haben unzählige Verbesserungen und neue Techniken in allen Bereichen der Luftfahrt erfunden, entwickelt und vorangetrieben. Fischamend war damals ein europäischer „Hot-Spot“ der Luftfahrt.

Mit dem Geländemodell der MAA in 1:1200: Tobisch, Ster, Melichar, Taschner, Pfeiffer, Baumgartlinger (v.l.n.r.)

Um diese beinahe der Vergessenheit anheim gefallenen Pionierzeiten der Luftfahrt wieder vermehrt ins Bewusstsein zu rufen und einem interessierten Publikum aus Nah und Fern näher zu bringen, aber dabei auch positive touristische, kulturelle und wirtschaftliche Effekte zu erzielen, wurde der Arbeitskreis „ZukunftGeschichteFliegerarsenal“ begründet, der Ideen und Projekte ausarbeiten und dem Gemeinderat als Empfehlung zur Umsetzung vorlegen wird.

Dem Arbeitskreis gehören BgmStvStR Ing. Gerald Baumgartlinger, StRin Astrid Taschner, GRin Christa Melichar, GR Michael Pfeiffer, ILF-Obmann Ing. Rudolf Ster sowie Mag.(FH) Wolfgang Tobisch, Leiter des Arbeitskreises „kulturBETRIEB“ im Club of Rome Carnuntum an.