HTL MÖDLING – ILF Projekt „Luftschraubenprüfstand / Propellerwindkanal“

In den Schuljahren 2015/16 und 2016/17 widmeten auf Initiative der ILF insgesamt zehn Diplomanden bzw. Absolventen ihre Abschlussarbeiten einem bisher vernachlässigten historischen Luftfahrtthema – der Rekonstruktion des Aufbaues und der Meßverfahren, die vor ungefähr 100 Jahren beim damals weltweit einzigen Luftschraubenprüfstand zur Anwendung kamen.

Die Initiative wurde über Vermittlung des Direktors der HTL Mödling, Herrn Ing. Mag. Hrdlicka, an die Fachvorstände und Lehrer, die die schulinterne Betreuung der Arbeiten übernahmen, herangetragen.

Die erwartete anfängliche Skepsis wich recht bald und erkennbar der professionellen Zuwendung auch sämtlicher befasster Lehrkräfte. Ihrem Engagement sei an dieser Stelle besonders Erwähnung getan!

Im Schuljahr 2015/16 wurden zunächst – auf Grundlage nur weniger Fotos, Zeichnungen und publizierter Angaben – in Form eines „Retro-Engineerings“ durch drei Maschinenbauer: Thomas Cadilek, Felix Mader und Krystian Majewski  die wissenschaftliche Vorarbeit geleistet, die theoretischen Grundlagen, der prinzipielle Aufbau und die Arbeitsweise der Prüfeinrichtung erarbeitet und auf Basis historischer Dokumente moderne CAD-Pläne für ein Funktionsmodell im Maßstab 1:10 erstellt. Besonderes Augenmerk erfuhren dabei die Aspekte der Maßstabsgenauigkeit unter Berücksichtigung einer für eine spätere permanente Ausstellung des Modells erforderlichen Robustheit. Die Betreuung erfolgte zunächst im ersten Projektjahr durch den damaligen Abteilungsvorstand, Herrn Dipl.-Ing. Günther HÖRLESBERGER, unter Einbeziehung seiner ebenso engagierten Nachfolgerin, Frau Dipl.-Ing. Elisabeth BERGER.

In enger Zusammenarbeit mit den betreuenden Lehrern und den Projektführenden der ILF wurden so die Voraussetzungen für die im folgenden Schuljahr erfolgende Realisierung eines einzigartigen Modells geschaffen.

Das Schuljahr 2016/17 brachte dann die zügige Realisierung des ehrgeizigen Projekts, denn die diesjährigen Absolventen erbauten das Modell im Maßstab 1:10.

Vier SchülerInnen der Fachschule für Tischlerei: Mona MauerbauerJulian Paltinger, Galyna Shreder und Hatidza Ugljanin waren für die Bauplanung und Erstellung der recht großen komplizierten Holz-Anteile, wie sie auch im Original zu finden waren, zuständig.

Frau Fachvorstand Dipl.-Ing. Monika SMETANA und die Lehrer Mag. Thomas RADATZ, Ing. Josef EDER, BEd, Robert ROSSBÖCK, BEd und Ing. Herbert WOKUREK verstanden es hervorragend, ihre (damals noch zukünftigen) Absolventen zu Höchstleistungen anzuspornen.