Interessensgemeinschaft Luftfahrt Fischamend

In Memoriam

ADir iR RgR Ing. RINGL Reinhard, Hptm
(28.5.1956* – 18.4.2022+)

Wir haben einen hervorragenden und wissenden Historiker, Publizisten, loyales Vorstandsmitglied, und vor allem einen wirklichen Freund verloren, welcher aufgrund seines Ablebens eine tiefe und dauerhafte Lücke in unseren Reihen hinterlässt.

Erstmals kreuzten sich unsere Wege vor mehr als 50 Jahren, als wir 1970 am Technologischen Gewerbemuseum (TGM) damals noch in der Währingerstraße in Wien anheuerten, um eine technische Ausbildung zum Kunststofftechniker zu erlangen. Schon zu dieser Zeit befasste sich Reinhard mit militärhistorischen technischen Fakten und eignete sich ungemein umfassendes und profundes Wissen darüber an. Das gemeinsame Interesse an der Historie von Luftfahrzeugen ließ uns schon bald zu Interessensfreunden werden und wir tauschten uns immer angeregt darüber aus.

Neben der Ausbildung bis 1975 vertieften wir unsere Leidenschaften für die Fliegerei und wir begannen Modelle zu bauen, wobei Reinhard mit seiner Eigenschaft und Akribie zum Detailreichtum und technischer Modellbaufinessen gegenüber mir immer weit voran lag.

Es ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass er immer Klassenbester war, und er sich fast entschuldigte, dass ihm das vorgetragene Wissen der Professoren mit Leichtigkeit zuflog. Nach der Matura 1975 trennten sich die Lebenswege und jeder ging in seiner beruflichen Laufbahn auf. Ein loser aber immer wiederkehrender Kontakt wurde gepflegt.

Als 1999 von Prof. Adalbert Melichar über die Volkshochschule Fischamend eine Arbeitsgruppe zur Erforschung der Geschehnisse rund um die Luftfahrt Pionierstadt Fischamend beginnend mit 1908, gegründet wurde, war er wieder mit von der Partie und unsere gemeinsamen Forschungsaktivitäten fanden eine Plattform der Zusammenarbeit. Den Beginn machte allerdings die unter „Bergeprojekt Treher“ bekanntgewordene Flugzeugbergung der 1940 abgestürzten BF109D-1 und dessen publizistische Aufarbeitung, wo er einen großen Beitrag zum 2015 erschienenen Werk „Treher, einer der Jagdflieger werden sollte“ leistete.

Viele Freunde, welche auf verschiedensten Gebieten der frühen Fliegerei forschten und als Einzelpersonen lose zusammenarbeiteten, fanden sich Anfang 2016 und beschlossen, die „Interessengemeinschaft Luftfahrt Fischamend“ kurz ILF, zu gründen.

Reinhard war einer der Gründungsmitglieder, der seit Anbeginn als Vorstandsmitglied mit ungebrochener Begeisterung tätig war. Er war in hohem Maße mitverantwortlich, dass die Erfolgsgeschichte des neuen Vereines nicht ausbleiben konnte. Wo immer es anzupacken galt, war er zur Stelle und fand seinen unangefochtenen Platz bei den Aktivitäten des Vereins, sei es der Aufbau der langjährigen Zusammenarbeit mit der HTL Mödling, bei der Herausgabe von vielbeachteten Büchern und Publikationen oder der Gestaltung von Ausstellungen in Fischamend, dem Flughafen Wien oder die großen Ausstellungen im Militärluftfahrtmuseum Zeltweg des HGM. Er erlebte noch die Konzeptphase zur Darstellung der Wichtigkeit der Luftfahrt-Pionierstadt Fischamend und die Vorbereitungen der für 2022 geplanten Etablierung des „ZukunftGeschichteMuseums“ zur breiten Ausrollung dieses bislang nur spärlich erforschten Themas.

Es bleibt für mich der allgegenwärtige Gedanke an ihn und seine Leistungen, ohne die die ILF wahrscheinlich noch nicht diesen Platz in der Szene der Luftfahrthistoriker hätte. Mit großer Dankbarkeit erfüllt, möchte ich keine Sekunde mit ihm zusammen missen. Einer der geradlinigsten und ehrlichsten Menschen in meinem Umfeld ist nicht mehr.

Mein tiefempfundenes Mitgefühl gilt seiner Gattin, den beiden Töchtern, sowie allen Anverwandten.

Ing. Rudolf Ster
Präsident

+ DIGITALES KONDOLENZBUCH +

Die Gründungsmitglieder der ILF- Wolfgang Meindl, Rudi Ster und Reinhard Ringl, 2016

Der „Süsse Anker“ informiert über das „ZukunftGeschichteMuseum“

Wieder einmal ist der „Süße Anker“ ganz vorne dabei, wenn es um Information der Fischamender Bevölkerung zu den Aktivitäten der ILF geht!

Das ZukunftGeschichteMuseum tritt 2022 ins erste Jahr seiner realen Existenz – Informieren Sie sich über unsere Ausstellungen an den verschiedenen Lokalitäten anlässlich eines Besuchs im „Süßen Anker“ oder laden Sie unser Infoblatt zur Planung Ihrer Neugier herunter!

Zum Ableben von Hofrat DI Reinhard KEIMEL

Ein Großer der Österreichischen Luftfahrt-Geschichtsforschung hat uns für immer verlassen
– und die Welt wurde wieder ein Stück kleiner!

Bild: "Österreichisches Luftfahrt-Archiv"

Wir gedenken Seiner als nimmermüdem Luftfahrt-Historiker Österreichs, der „nicht einmal bei sich selbst abschrieb“ und auf diese Weise ein großes Vorbild für uns alle war!

Die Nachrufe unseres Partners „Österreichisches Luftfahrtmagazin“ und „Österreichisches Luftfahrt-Archiv“ sagen bereits alles – somit verweisen wir Sie dorthin. 

Buchpräsentation – NEUER TERMIN !

Leider kann Franz HAAS sein hier bereits angekündigtes neues Buch „Die Lokalbahn Schwechat – Mannersdorf“
„Corona-bedingt“ erst am 16. Dezember 2021 um 19 Uhr im „Café Süßer Anker“ in Fischamend zum ersten Mal vorstellen.

Wir werden uns jedenfalls über IHRE Teilnahme unter den dann geltenden Regeln doppelt freuen!

Der Drachenflieger ist gelandet!

Am 29. Oktober 2021 übernahm Bürgermeister Johann NOVOMESTSKY für die Marktgemeinde Tullnerbach das durch unseren ILF-Modellbauer Gerhard SCHUSTER erbaute Modell des „Drachenflieger I“ von Wilhelm Kress.

Modellbauer Gerhard Schuster mit dem Ehepaar Novomestsky

Die Dauerausstellung im Foyer des Gemeindeamtes von Tullnerbach geht auf eine weitere Initiative des Initiators der Kress-Gedenkfeiern, den Pressbaumer Finanzstadtrat Markus Naber, zurück: bei der Gedenkfeier am 3. Oktober 2021 (wir berichteten) hatten die drei Genannten eine diesbezügliche Absprache getroffen. Nach Fertigstellung des Podestes wurde das Modell darauf platziert und dauerhaft durch die bereits bei der „Langen Nacht der Museen“ verwendete Abdeckhaube geschützt.

In feierlichem Rahmen und in Anwesenheit der Bürgermeister der Nachbargemeinden Wolfsgraben und Pressbaum, Claudia Bock und Josef Schmidl-Haberleitner, wurde die Übergabe in die Hände Tullnerbachs vollzogen.
Bürgermeister Novomestsky (er hatte als Steinmetz zur Vorbereitung der Feierlichkeiten das Kress-Denkmal einem „Facelifting“ unterzogen ) verlieh seiner Überzeugung Ausdruck, dass somit das Drachenflieger-Modell nunmehr dem Original-Schauplatz so nahe wie vernünftigerweise möglich dem interessierten Publikum in jener Gemeinde, die den „Kress-Fahnenpropeller“ im Wappen führt, präsentiert werden könne.
Dieser Meinung schlossen sich alle Anwesenden vollinhaltlich an.

Das Modell des „Kress-Drachenflieger I“ im Massstab 1:16 kann zu den Öffnungszeiten des Gemeindeamtes der Marktgemeinde TULLNERBACH (aktuelle Zeiten siehe HIER oder über den nebenstehenden QR-Code) besichtigt werden, Weitere Informationen können auch den dort aufliegenden Saalzetteln entnommen werden.

Herr Bürgermeister Johann Novomestsky wurde seitens der ILF als kleine Danksagung für seine Unterstützung der diesbezüglichen ILF-Projekte mit unserer Mitgliedsnadel geehrt.

Gleichermaßen durften wir unsere Mitgliedsnadel ehrenhalber an Herrn Ostoja Ostojic vom Integrationsverein SIM übergeben, der zusammen mit Markus Naber die Anfertigung der Schutz- und Abdeckhaube in seiner Heimat Ugljevik im vor 120 Jahren zur k.u.k. Monarchie gehörenden Bosnien-Herzegowina veranlasst hatte.

Als besonderes Geschenk an die ILF durften wir ein Modell eines historischen Autos mit inkorporierter ILF-gezierter Flasche dankbar in Empfang nehmen!

Da auch das Gemälde von Maria Moser, das uns ganz überraschend am 3. Oktober überreicht worden war, als integrierender Bestandteil der historischen Kress-Ausstellung gesehen wird, freuen wir uns, dass es, zumindest für die Zeit der Modell-Ausstellung, den Sitzungssaal der Gemeinde Tullnerbach zieren wird! Leider konnte die Künstlerin selbst an unserer Feier nicht teilnehmen – die ihr zugedachte Mitgliedsnadel samt Urkunde wird ihr von Pressbaumer Bürgermeister übergeben werden.

Unter gegenseitigem Zuprosten und Verzehr von durch Frau Novomestsky, die liebe Gattin des Bürgermeisters, verfertigter Köstlichkeiten ging die Übergabefeier ihrem Ende zu.
Der Aussage von Gerhard Schuster, „Mein Modell ist am besten Ort gelandet“, wurde, obwohl dem Original nicht einmal ein einziger Aufstieg vergönnt war, allgemeine Zustimmung zuteil, aufgezeichnet durch die der ILF und ihrem Wirken mittlerweile stark zugetane Redakteurin der NÖN-Tullnerbach, Frau Dr. Monika Närr, die uns auch Fotos zur Verfügung stellte – Vielen Dank für Deine wohltuenden Berichte (wie die beiden folgenden), Monika!
Danke auch an Herrn Lukas Stadlmann von der Gemeinde Tullnerbach, der zwischenzeitlich die Bedienung der ILF-Kamera übernommen hatte!

Artikel von Dr. Monika NÄRR in der "Tullnerbacher Bürgermeister-Zeitung" - vielen Dank!

Buchpräsentation „Die Lokalbahn Schwechat-Mannersdorf“ verschoben!

Die ILF gibt bekannt, dass der Autor Franz HAAS sein neues Buch „Die Lokalbahn Schwechat – Mannersdorf“
„Corona-bedingt“ am 16. Dezember 2021 um 19 Uhr im „Café Süßer Anker“ in Fischamend zum ersten Mal vorstellen wird.
(siehe auch HIER ).

In diesem Buch wird die wechselhafte Geschichte der kleinen Lokalbahn Schwechat – Mannersdorf aufgearbeitet. Vom mehrmaligen Besitzerwechsel, dem Niedergang in der Wirtschaftskrise der 1930er Jahre, dem kurzen Wiederaufleben im und nach dem Zweiten Weltkrieg und dem neuerlichen Kaputtsparen soll hier berichtet werden.
Für die Region war dieser Schienenweg einst eine wichtige Verbindung, nicht nur zur Haupt- und Residenzstadt Wien, sondern auch für ansässige Betriebe und Fabriken, um ihre Erzeugnisse in die ganze Monarchie zu versenden.
Leider wurde aus wirtschaftlichen Gründen der Personenverkehr relativ zeitig eingestellt, jedoch ist es einigen Firmen zu verdanken, dass diese Nebenstrecke heute noch betrieben wird und nicht das Schicksal eines Radweges erleiden musste. Gleichzeitig wird versucht, orts- und zeitgeschichtliche Ereignisse, die einen direkten oder indirekten Zusammenhang mit der Eisenbahnstrecke haben, zu erläutern.

Warum im Rahmen der ILF? – Diese „Schwarze Bahn“, wie sie auch genannt wurde, war bis zur Eröffnung der Pressburgerbahn die einzige Bahnverbindung nach Fischamend und in späteren Jahren über einen Gleisbogen im Süden mit dem Fliegerarsenal verbunden (heutiges Swietelsky-Werksgelände), damit eine wichtige Zubringerstrecke.

Franz Haas hat es auch dankenswerterweise übernommen, über die Werksbahnen des Fliegerarsenals in unserem Folgeband zur Geschichte des Fliegerarsenals zu berichten!

DER TRAUM VOM FLIEGEN – 120 Jahre „Kress am Wienerwaldsee“

Am Sonntag, den 3. Oktober 2021 jährte sich zum 120sten Male der (letzte) „Fahrversuch“ des Ing. Wilhelm Kress mit seinem nach jahrelangen Versuchen und Forschungen konstruierten Drachenflieger auf dem Wienerwaldsee, einem mit einem Daimler-Motor, zwei Fahnenpropellern und 3 Tandemtragflächen ausgestatteten „Luftfahrzeug“, mit dem er trotz des augenblicklichen Misserfolges in die Geschichte der frühen Luftfahrt Eingang fand.     (Fotos: ILF/Johanna Ringl)

Anlässlich dieses Jubiläums organisierte der Pressbaumer Finanzstadtrat Mag. Markus Naber zunächst einen Gedenkgottesdienst in der Stadtpfarrkirche Pressbaum, welcher von Diözesandirektor Mag. Johann G. Herberstein zelebriert wurde und ganz im Zeichen der Visionen und Entwicklungen des Flugpioniers Wilhelm Kress stand. Die Bürgermeisterin von Wolfsgraben Claudia Bock, der Bürgermeister von Tullnerbach Johann Novomestsky und der Bürgermeister von Pressbaum Josef Schmidl-Haberleitner haben die Feierlichkeiten mit ihrer Anwesenheit beehrt.

vlnr: VzBGM Ing. Baumgartlinger, Rudi Ster, Reinhard Ringl, IkkH Erzherzogin Camilla Habsburg-Lothringen-Toskana, GMiTr Pritz, Wilhelm P. Gärtner am Kress-Denkmal

Ganz besonders durften wir Ihre kaiserliche und königliche Hoheit, Erzherzogin Camilla Habsburg-Lothringen-Toskana in Begleitung des Generaladjutanten, GenMjr iTr Peter Pritz willkommen heißen, wodurch umso mehr der historische Stellenwert der Gedenkfeier unterstrichen wurde, da ihr Großonkel Erzherzog Leopold Salvator am 13. Juni 1901 im Ballon „Meteor“ zusammen mit dem Ballonführer Hauptmann Franz Hinterstoisser und Ing. Wilhelm Kress eine Fahrt vom Wiener Arsenal über 350 km nach Groß-Chelm in Schlesien unternommen hatte.
Die Stadtgemeinde Fischamend war durch VizeBGM Ing. Gerald Baumgartlinger hochrangig vertreten.
Das ILF-Präsidium war selbstverständlich in historischen Luftfahrer-Uniformen angetreten.

Krönender Abschluss war (nach einer Agape im Pfarrgarten von Pressbaum) der Besuch des Kress-Denkmales am Wienerwald-Stausee mit Pressetermin und  Übergabe eines Kress-Gedenkbildes durch die Künstlerin Maria Moser an die ILF sowie anschließendem Small-Talk in äußerst gelöster und angenehmer Gesprächsatmosphäre.

vlnr: Ing. Rudolf Ster (Präsident ILF) , StR Mag. Markus Naber, BGMin Claudia Bock (Wolfsgraben), Prof.Dr. Gobert v. Skrbensky, IkkH EHzin Camilla Habsburg-Lothringen-Toskana, ILF-Modellbauer Gerhard Schuster, BGM Johann Novomestsky (Tullnerbach), Ing. Reinhard Ringl, GM Peter Pritz, OBI Harald Zacek BI Matthias Willner, Fr. Dr. Elisabeth Schmidl, Pfarrer Johann G. Herberstein, BGM Josef Schmidl-Haberleitner (Pressbaum), Malerin Maria Moser, VzBGM Ing. Gerald Baumgartlinger (Fischamend), Wilhelm P. Gärtner
Malerin Maria Moser und das ILF-Präsidium
Maria Moser, BGM Novomestsky und Modellbauer Gerhard Schuster
(Foto: Monika Närr)

Unser ganz besonderer Dank gilt dem treibenden Genius der Gedenkveranstaltung, dem
Pressbaumer Finanzstadtrat und nunmehrigen ILF-Ehrenmitglied Markus NABER, MA, MSc, (links)
und selbstverständlich allen seinen Unterstützern und Helfern,
ohne deren Leistung diese würdige (und historisch notwendige!) Veranstaltung nicht zustande gekommen wäre!
Das Modell des „Drachenfliegers“ verschwindet nicht in der Versenkung!

Näheres demnächst HIER

NÖN.2021-10-06-gesamt
Danke an Frau Dr. Monika Närr für den oben reproduzierten tollen Artikel in den NÖN vom 6. Oktober 2021!